Am 7. November 2013 war der Bundesvorsitzende der ADB e. V. Holger Gebert, zu Gast beim Fachverband Bewährungshilfe Baden-Württemberg. Diese veranstalteten den Landesfachtag in Mannheim unter dem Thema „Auf Nummer Sicher?! Bewährungshilfe zwischen Risiko- und Bedarfsorientierung“. Der Bundesvorsitzende zeigte sich darüber erfreut, dass es der dortigen Kollegenschaft wieder gelungen sei einen berufsständigen Verband zu gründen. Nach seinen Ausführungen erschien ihm dieses im Zuge der dortigen Privatisierung nur eine Frage der Zeit zu sein, bis sich die Notwendigkeit eines Verbandes unter der Kollegenschaft wieder herausbilden würde. Auch in Baden-Württemberg scheinen die Zeichen zur Einführung der sogenannten risikoorientierten Bewährungshilfe durch die Neustart gGmbH gesetzt zu werden. Deswegen interessierte die Kollegenschaft insbesondere die Strukturentwicklung in Hessen. Als Referenten aus Hessen stellte der Kollege Nixdorf das Sicherheitsmanagement und der ehemalige Abteilungsleiter für den Justizvollzug im hessischen Justizministerium sowie DBH- Präsidiumsmitglied Dr. Roos das Übergangsmanagement vor. Kollege Asprion aus Freiburg plädierte zudem mit seinem Vortrag für ein emanzipiertes sozialarbeiterisches Agieren im Betreuungsprozess mit unterstellten Klienten und warnte vor übertriebenen Sicherheitsaspekten, selbst im Umgang mit aus der Sicherungshaft Entlassenen. In der nachfolgenden Diskussion wurde die angespannte mentale Situation der Kollegenschaft unter der Regentschaft der Neustart gGmbH deutlich, welche durch Wut und Enttäuschung gekennzeichnet war. Angestellte erhielten zu dieser Fachtagung keine Dienstbefreiung, weswegen sich der Teilnehmerkreis fast ausschließlich aus verbeamteten Kolleginnen und Kollegen zusammensetzte. Der Fachverband hat ein Konzept erarbeit in welchem aufgezeigt wird, wie eine Rückführung in die staatliche Hoheit durchgeführt werden könnte. Dieses Konzept liegt dem Justizminister ebenso vor, wie der Evaluationsbericht, welcher im Auftrag des Justizministeriums u. a. von Prof. Dr. Dölling von der Universität Heidelberg erstellt wurde. Es ist anzunehmen, dass in absehbarer Zeit die Abgeordneten des Landtages in Baden-Württemberg über die weitere Perspektive der Bewährungs- und Gerichtshilfe abstimmen werden, da der Vertrag mit der Neustart gGmbH 2016 ausläuft. Holger Gebert hat der baden-württembergischen Kollegenschaft die Unterstützung der ADBeV zugesagt, zumal die ADBeV im Gegensatz zu anderen Fachverbänden sich gegen die Privatisierung positioniert und das Klageverfahren wegen der durchgeführten Privatisierung in Baden-Württemberg die Gewerkschaft ver.di ideell und personell unterstützt hatte.