Am 18. September 2013 nahm Holger Gebert als Bundesvorsitzender an der LAG-Fachtagung in Frankfurt a. Main zum Thema: „Risikoorientierung in der Bewährungshilfe. Ein Modell ohne Alternativen?“ teil, wo er zur Eröffnung ins Thema einführte und darstellte, warum sich der Bereich der Bewährungshilfe gegenwärtig mit dieser Fragestellung beschäftigen muss. Im Verlauf der Veranstaltung stellte Prof. Dr. Klug sein Model zur risikoorientierten Bewährungshilfe vor. Die hessischen Kolleginnen und Kollegen beschäftigen sich seit einem Jahr mit diesem Modell, weil dieses politisch vorgegeben wurde. Auch wenn Prof. Dr. Klug bemüht war die Logik der risikoorientierten Bewährungshilfe mittels eines verstärkten aber separaten Kontroll- und Hilfsprozesses darzulegen, um darüber zu mehr Sicherheit zu gelangen, vermochte er es nicht, die Mehrzahl der Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu überzeugen.
Möglicher Weise war er durch die Anwesenheit von Prof. Dr. Bohrhardt verunsichert, der sich mit den Risiken der Risikoorientierung auseinandersetzte und sein Model der Subjektzentrierung entgegensetzte. Prof. Dr. Bohrhardt wirkte nicht nur überzeugend in der Argumentation, sondern machte auch deutlich, dass Sozialarbeiterinnen und Sozialarbeiter selbstbewusst für die Inhalte ihrer Profession stehen müssen. Frau Schuh-Stötzl von der Zentralen Koordinierungsstelle Bewährungshilfe stellte den Diskussionsverlauf der Qualitätsentwicklung und der daraus resultierenden Ergebnisse in Bayern dar, wobei sie die Probleme bei der Implementierung kritisch beleuchtete. Zwei Kollegen aus Niedersachsen berichteten kritisch über ihre Erfahrungen mit der Einführung der risikoorientierten Bewährungshilfe. Die sich daran anschließende Diskussion zwischen den Referenten und den Teilnehmern war ausgesprochen spannungsgeladen.
Bemerkenswert war jedoch auch, erneut erlebt zu haben, wie von Seiten des Justizministeriums versucht wird, die Kollegenschaft unter Druck zu setzen und disziplinieren zu wollen, weswegen Holger Gebert die Kollegenschaft aufforderte, sich zur anstehenden Landtagswahl politisch dagegen zu wehren. Im Ergebnis der Veranstaltung konnte die Landesarbeitsgemeinschaft eine gute Veranstaltung und Neueintritte von Mitgliedern für sich bilanzieren.

Vorträge und Materialien sind unter „Unsere Themen/Qualitätsentwicklung“ zu entnehmen.