Der Gesamtbundesvorstand tagte vom 25. bis 27. Mai 2018 in Fuldatal. Schwerpunkte des Treffens waren neben der ausführlichen Berichterstattung des Geschäftsführenden Bundesvorstandes, der Länderaustausch sowie die Auseinandersetzung um die neuen Datenschutzbestimmungen und deren Auswirkungen auf die Arbeitsfelder der Sozialen Dienste der Justiz, aber auch unseres Verbandes. Einig waren sich die Teilnehmer*innen darin, dass die Datenschutzanforderungen zunehmend zur Verunsicherung in der Kollegenschaft führen. Beschlossen wurde deshalb, sich dem Thema Datenschutz zukünftig verstärkt zu widmen, um hier zu mehr Handlungssicherheit beitragen zu können.

Zudem setzten sich die Teilnehmer*innen intensiv mit Aspekten des Umgangs mit schwierigem Klientel auseinander.

Der Gesamtbundesvorstand verständigte sich darauf, fachspezifische Bundesinteressengruppen ins Leben zu rufen, um einen länderübergreifenden fachlichen Austausch zu organisieren.