Zahlen-Daten-Fakten

  • In der Bundesrepblik Deutschland betreuen rund 2500 hauptamtliche BewährungshelferInnen ca. 170.000 straffällig gewordene Menschen.
  • BewährungshelferInnen haben ein abgeschlossenes Studium der Sozialen Arbeit / Sozialpädagogik.
  • BewährungshelferInnen stehen den KlientInnen helfend und betreuend zur Seite.
  • BewährungshelferInnen kontrollieren die Erfüllung der Auflagen und Weisungen.
  • BewährungshelferInnen leisten dadurch einen Beitrag zur inneren Sicherheit. Täterarbeit ist Opferschutz.
  • BewährungshelferInnen werden auch im Rahmen Führungsaufsichten beigeordnet.
  • Die Betreuung eines Klienten durch die Bewährungshilfe kostet den Steuerzahler pro Tag rund 2,50 Euro.
  • Ein Hafttag kostet dagegen durchschnittlich 100,- Euro pro Gefangenen.
  • Ein Klient mit elektronischer Fußfessel kostet rund 70 Euro am Tag (Hessen).
  • Ca. 80 Prozent der KlientInnen sind nach allgemeinem Strafrecht verurteilt.
  • Ca. 20 Prozent der KlientInnen werden nach Jugendstrafrecht verurteilt.
  • Laut der repräsentativen Richterbefragung der ADBeV aus dem Jahr 2003 lehnen 93% der befragten Richter die Privatisierung der Bewährungshilfe ab.

Statistik zur Anzahl der Probanden mit Elektronischer Aufenthaltsüberwachung am 31.08.2015

2015-08-31 Statistik Anzahl EAÜ-Probanden Bundesweit

Statistisches Bundesamt:  Beendete Unterstellungen

Hier können die Zahlen vom statistischen Bundesamt bezüglich der jährlich beendeten Unterstellungen abgerufen werden:

Beendete Unterstellungen 2011
Beendete Unterstellungen 2010
Beendete Unterstellungen 2009
Beendete Unterstellungen 2008
Beendete Unterstellungen 2007
Beendete Unterstellungen 2006
Beendete Unterstellungen 2005