Die ADBeV führte vom 15. bis 17. September 2017 in Fuldatal ihre 14. Bundesdelegierten und Bundestagung unter dem Arbeitstitel „Zurück in die Zukunft“ durch.

Die Delegierten wählten einen neuen Geschäftsführenden Bundesvorstand. Bestätigt und wiedergewählt wurden Holger Gebert aus Brandenburg als Bundesvorsitzender, Peter Kleiß aus Schleswig-Holstein als 1. Stellvertretender Bundesvorsitzender und Julia Bichler aus Bayern als 2. Stellvertretende Bundesvorsitzende und Kassiererin. Ebenso als Beisitzerinnen wurden erneut in den Geschäftsführenden Bundesvorstand Elisabeth Emmerich-Jäger aus Hessen, Daniela Casper aus Rheinland-Pfalz und Ute Dörfler aus Thüringen gewählt. Als neues Mitglied wurde Thomas Fetting aus Berlin als Beisitzer in den Geschäftsführenden Bundesvorstand gewählt.

Die Delegierten führten einen intensiven Länderaustausch durch und verabschiedeten ein Positionspapier zum Beruflichen Selbstverständnis und ein Arbeitspapier zur Fallbelastung. Damit wurden zwei Projekte nach jahrelanger Diskussion und Arbeit zu Ende gebracht. Der Verband positioniert sich erstmalig in seiner Geschichte mit einer offiziellen Version zu den Belastungen im Arbeitsfeld und erfüllt damit einen mehr als 20 Jahre alten Arbeitsauftrag. In Workshops haben die Delegierten weitere Ergebnisse erarbeitet, welche für die Erarbeitung von Leitlinien in der Bewährungshilfe notwendig sind.

Neben diesen arbeitsintensiven Inhalten besuchten die Delegierten das letzte Wochenende der 14. DOCUMENTA in Kassel.

Einladung und Tagesordnung

Begrüßung und Rechenschaftsbericht

Protokoll

ADB Positionspapier Selbstverständnis

Positionspapier Fallzahlenberechnung